Nixhöhle

Zirka 1 km außerhalb des Ortes Frankenfels befindet sich eines der schönsten Naturerlebnisse unseres Landes, die Nixhöhle.

  • Marktgemeinde Frankenfels
  • Marktgemeinde Frankenfels

Ein Naturdenkmal, welches sich zu einer der größten Tourismusattraktionen des Mostviertels entwickelte.

Große Gebirgsbewegungen mit Spannungsauslösungen, die sich in Einbrüchen, Auffaltungen und Schuppenbau äußerten, bewirkten die Entstehung der Höhle. Sehenswerte Tropfsteingebilde (wie z.B. die Madonna, der Kaskadenfall, die Märchenseen u.v.a.) und die riesigen Bergmilchvorkommen lassen den Besuch zu einem einmaligen und unvergesslichen Erlebnis werden.

Vor allem die mächtigen, oft schneeweißen Bergmilchschichten, diese wurden im Volksmund “Nix” genannt und gaben der Höhle den Namen, charakterisieren die Höhle. Die Führung mit einen Höhlenführer durch die unterirdischen Gänge und Hallen dauert ca. 1 Stunde. Die Nixhöhle ist ein ideales Ziel für Schulklassen, Vereine, Betriebs- und vor allem Familienausflüge.

Für Besucher befindet sich ein großer Parkplatz unmittelbar an der Bundesstraße B39 beim Aufgang zum Höhleneingang. Von dort führt ein ca. 500 m langer Serpentinenweg auf den Wiesberg zum Höhleneingang. Besucher welche mit der Mariazellerbahn anreisen, steigen am Bahnhof Frankenfels aus und gehen entlang der B39 richtung Scheibbs auf dem Gehsteig ca. 20 min bis zum Parkplatz der Nixhöhle, danach den Serpentinenweg hinauf bis zum Höhleneingang. Als Ausrüstung sind warme Kleidung (Höhlentemperatur ca. 6 Grad Celsius) und vor allem festes Schuhwerk zu empfehlen. Durch die elektrische Beleuchtung und die gut ausgebauten Weg- und Steiganlagen ist der Führungsweg durch die unterirdischen Räume gefahrlos zu begehen und auch bei Schlechtwetter ein ideales Ausflugsziel.

Für Infos und Anmeldungen bitten wir Sie, sich an das Gemeindeamt Frankenfels 02725/245-14 oder an unseren Höhlengeist Albin Tauber 0681/10414561 zu wenden!