Kleine Dinge ☆☆☆☆☆ 0
5 1

Kleine Dinge

Stückentwicklung über den Alltag von zwei Menschen für alle ab 3 Jahren

Ein Mann und eine Frau, die einmal klein waren und
einmal alt werden, begegnen sich. Sie entscheiden
sich, Zeit miteinander zu verbringen. Und diese Zeit ist
voller kleiner Dinge, Aufmerksamkeiten und Momente,
die sich wie ein Mosaik zusammenfügen und in deiner
und meiner Erinnerung weiter leben.
Die Zeit jedoch weiß, dass sie vergehen muss. Wie die
Jahreszeiten, die verstreichen, sich zu wiederholen
scheinen, aber nie gleich sind! Wie ein großer Fluss,
der unaufhörlich weiter fließt.
Die Darsteller werden in stummem Spiel, zumeist
hinter Masken verborgen, Szenen darstellen, die aus
Improvisationen entstanden sind. Damit lenken wir den
Blick auf die Details der kleinen Dinge, die das Leben
ausmachen. Der Alltag von zwei Menschen, die sich
finden, Halt erleben, verlieren, wieder finden.
Vergebens versuchen wir auf virtuelle Weise, Augenblicke
festzuhalten und unsere Erinnerungen lebendig
zu halten. Anstelle direkt wahrzunehmen, schieben wir
immer mehr Bildschirme zwischen uns und unsere
Umwelt. Die unmittelbare Wahrnehmung wird sofort
digitalisiert. Bilder, die nie so bewegend sein können
wie eine »lebendige Erinnerung».

Bewertung abgeben

Besucherbewertungen