Araburg ☆☆☆☆☆ 0
5 1

Araburg

höchstgelegene Burg Niederösterreichs

Araburg
Marktgemeinde Kaumberg

Die ursprüngliche Burg wurde bereits im 12. Jahrhundert errichtet. Ihr Erbauer war das ritterliche Geschlecht der Arberger, das den Aar im Namen und Wappen trug. Araburg heißt demnach Adlerburg, ein Name, der dieser höchstgelegenen Burg Niederösterreichs gerecht wird. (Seehöhe ca. 800 m)

Die etappenweise Erweiterung erfolgte unter den Ruckendorfern und den Jörgern bis ins 17. Jahrhundert.

Seit dem Jahre 1625 ist die Araburg im Besitze des Stiftes Lilienfeld und wurde mit der Türkenbelagerung im Jahr 1683 endgültig zur Ruine. Heute ist die Araburg ein lohnendes Ausflugsziel für Jung und Alt.

 

Der Bergfried, welcher zum Aussichtsturm umgebaut wurde, bietet dem Besucher einen wunderbaren Rundblick, diente er doch als Ausguck, um fremde Heerscharen rechtzeitig zu erspähen.

Lassen Sie sich im Burgstüberl, welches von April bis Oktober geöffnet ist, verwöhnen. Während der Öffnungszeiten gibt es seit 2005 im Torturm die Möglichkeit zur Übernachtung Tel. 02765 / 362

Die Araburg ist von Kaumberg aus leicht zu erreichen. Man folgt von der Ortsmitte der grünen Markierung. Über sanfte Wiesen und später durch Mischwald erreicht man in 1 1/2 Std. die auf dem Araberg in 800 m stehende Burg. In nur 30 Minuten Gehzeit erreicht man die Burg, wenn man von Kaumberg ins Laabachtal fährt (Wegweiser) und vom Parkplatz am Ende der Straße aufsteigt.

Bewertung abgeben

Besucherbewertungen